Bericht von der Sommersynode 2016

Ernst-Wilhelm Gohl, Sprecher der EuK-Synodalgruppe

Bei der Sommersitzung der Landessynode der Evangelischen Landeskirche in Württemberg im Juli 2016 in Heilbronn hat erneut die Flüchtlingssituation eine große Rolle gespielt. Die Synode hat beschlossen, fünf Millionen Euro für die Integration der Flüchtlinge in unsere Gesellschaft zur Verfügung zu stellen.Derselbe Betrag kommt der Hilfe in den Herkunftsländern von Flüchtlingen zugute. Seit 2014 hat die Evangelische Landeskirche damit insgesamt ca. 25 Millionen Euro im Bereich der Flüchtlingsarbeit zur Verfügung gestellt.

Laut Auskunft von Oberkirchenrat Dieter Kauffmann lassen sich systematische Übergriffe auf christliche Flüchtlinge in Unterkünften in Württemberg nicht belegen. Das bestätigten 70 Rückmeldungen nach einer Umfrage in verschiedenen Aufnahmeunterkünften. Dekan Ernst-Wilhelm Gohl (EuK) begrüßte die Umfrage. Damit sei ein klares Signal gesetzt worden, dass die Kirche die Augen vor möglichen Repressalien nicht verschließe. Das Thema dürfe aber nicht zur Stimmungsmache gegen muslimische Flüchtlinge missbraucht werden.

Hier sehen Sie ein Interview mit OKR Kauffmann zur Situation christlicher Flüchtlinge in den Flüchtlingsheimen.

Interview mit OKR Kauffmann zur Situation christlicher Flüchtlinge in den Unterkünften.

Download

PDF

Bericht von Peter Schaal-Ahlers und Johannes Eißler über die Sommertagung der Landessynode 2016 in Heilbronn
Download PDF 249 KB

Schnell gefunden